Der KundeDie HerausforderungExcellent Solution. Implemented.

Der Kunde

MAG nimmt als Hersteller von Werkzeugmaschinen und Fertigungssystemen am Weltmarkt ei­ne füh­ren­de Position ein und be­lie­fert die wich­tigs­ten Industriezweige mit Komplettlösungen für ei­ne mo­der­ne und ef­fi­zi­en­te Produktion. Zu den Bereichen, in de­nen MAG in­no­va­ti­ve und hoch pro­duk­ti­ve Maschinen- und Technologielösungen bie­tet, ge­hö­ren die Verfahrenstechnik, au­to­ma­ti­sier­te Fertigung, Dreh- und Frästechnologie, Fertigung von Fahrzeugantrieben, Verbundwerkstoff-Verarbeitung, Wartung und Instandhaltung, Automations- und Steuerungstechnik, Software so­wie Kernkomponenten für Werkzeugmaschinen. Die Kunden von MAG stam­men aus den Schlüsselindustrien Luft- und Raumfahrt, Automotive und Nutzfahrzeugbau, Schwerindustrie, Energie- und Förderanlagen, Schienenverkehr, Solarenergie, Windkraftanlagen und Maschinenbau. Mit sei­nen glo­bal auf­ge­stell­ten Produktions- und Supportnetzwerk ge­hört MAG zu den Marktführern in der Investitionsgüterindustrie. Immer mehr in­ter­na­tio­nal an­er­kann­te Unternehmen nut­zen die enor­me Innovationskraft von MAG, um ih­ren tech­no­lo­gi­schen Vorsprung zu si­chern und für die Herausforderungen der Zukunft ge­rüs­tet zu sein. An ins­ge­samt 34 Standorten in Deutschland, den USA, Frankreich, China, Indien, Korea, Russland, Großbritannien, der Schweiz und Ungarn be­schäf­tigt MAG rund 3.500 Mitarbeiter, und er­wirt­schaf­te­te 2011 ei­nen Umsatz von rund 900 Mio. Euro. www.mag-ias.com

Die Herausforderung

Background

Aus wirt­schaft­li­chen und sys­tem­tech­ni­schen Gründen ent­schloss sich der Maschinenhersteller MAG, sei­nen Angebotsprozess zu über­ar­bei­ten und dem­entspre­chend die vor­han­de­nen IT Applikationen ab­zu­lö­sen. Dabei soll­ten fol­gen­de Punkte be­ach­tet wer­den.
  • Aufbauen ei­nes Produktkonfigurators
  • Ausnutzung von Kostensenkungspotentialen durch Abbildung des Angebotsprozesses im exis­tie­ren­den SAP R3 System
  • Integration ei­nes ex­ter­nen PLM Systems in den Gesamtprozess
  • Verbesserung des Angebotsprozesses durch die Nutzung der Variantenkonfiguration und des Beziehungswissens
  • Schnellere und stan­dar­di­sier­te Erstellung von Angeboten
  • Reduzierung der red­un­dan­ten Datenhaltung
  • Integration des Prozesses mit dem SAP CRM System und mo­bi­ler Lösungen
Eine be­son­de­re Herausforderung war die kor­rek­te Abbildung der Produktstruktur und die da­mit zu­sam­men­hän­gen­de Konfigurationstiefe. Des Weiteren muss­ten auch nicht stan­dar­di­sier­te Produkte mit ei­nem ho­hen Engineering Anteil in der Konfiguration ab­ge­bil­det wer­den.

Excellent Solution. Implemented.

Der ers­te Meilenstein be­stand im Reengineering der kom­plet­ten Produktstrukturen Baugruppen und Stücklisten al­ler Maschinentypen, Maschinengruppen und Einzelmaschinen so­wie in der Ist-Prozessaufnahme des kom­plet­ten Angebotsprozesses. Des Weiteren wer­den al­le Maschinen so grup­piert, dass die­se tech­nisch stan­dar­di­siert im Klassifizierungssystem be­schrie­ben wer­den kön­nen. In der nach­ge­la­ger­ten Implementierung wer­den die Funktionen so ein­ge­stellt, dass nur be­triebs­fä­hi­ge Maschinen kon­fi­gu­riert wer­den kön­nen oh­ne die Gefahr, dem Kunden ei­ne Konfiguration an­zu­bie­ten, die tech­nisch nicht um­setz­bar ist. Auch ist es mög­lich, ei­ne ex­ak­te vor-Ort-Kalkulation durch­zu­füh­ren und tat­säch­lich oh­ne Rücksprache mit der Entwicklung, dem Kunden auch Sonderwünsche an­zu­bie­ten. Mittlerweile wer­den al­le Produktreihen auf dem SAP ba­sie­ren­den Angebotsprozess kon­fi­gu­riert und kal­ku­liert. Die Vertriebsmitarbeiter sind nun in der Lage, vor Ort dem Kunden ei­ne Produktkonfiguration vor­zu­schla­gen und gleich­zei­tig ei­nen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Verkaufspreis für die Maschine zu ge­ben. Die Nacharbeit für stan­dar­di­sier­te Maschinen wird so­mit auf ein Minimum sin­ken. Die Lösung ist ein we­sent­li­cher Erfolgsfaktor für ei­ne durch­gän­gi­ge und trans­pa­ren­te Unterstützung des Angebotsprozesses. Eingebunden sind al­le eu­ro­päi­schen Niederlassungen von MAG. Mit Hilfe von Integrium konn­te MAG ei­nen zu­kunfts­wei­sen­den Angebotsprozess im­ple­men­tie­ren. Und das ist nicht nur ei­ner der größ­ten Erfolge des Unternehmens bis heu­te, es ist vor al­lem auch die Basis für die Bereitstellung neu­er Vertriebs- und Logistikprozesse und Lösungen wie die Kunden sie ver­lan­gen – und da­mit ei­ne Investition in die Zukunft.
nach Oben